Espace membre

Vous n'êtes pas connecté

Journal Schweiz Arch Tierheilkd  
Verlag GST  
Heft Band 150, Heft 12,
décembre 2008
 
Thema Samenqualität beim Stier  
ISSN (print) 0036-7281  
ISSN (online) 1664-2848  
online seit 01 décembre 2008  
SAT archive search
Extended search

Science

Aortenthrombose bei einem Wallach: Behandlung mit dem Antikoagulans Phenprocoumon (Marcoumar®)

D. Trachsel1, O. Cohausz2, G. Scharf3, M. Wehrli Eser1
1Pferdeklinik, Vetsuisse-Fakultät Universität Zürich, 2Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Vetsuisse-Fakultät, Universität Zürich, 3Bildgebende Diagnostik und Radioonkologie der Universität Zürich

Download full text:

PDF, Full Text (127 KB)
Abstracts: English - Deutsch

English


A 14-year old Swiss warmblood gelding was presented to the equine hospital of the University of Zurich because of therapy-resistant fever. An intermittent lameness suggested the presence of an intravascular aorto-iliac thrombus which was confirmed sonographically. Subsequently, treatment was initiated with Heparin s.c. and continued for 7 months with Phenprocoumon (Marcoumar®). The dosage was monitored and adjusted according to the prothrombin time, which was initially measured every week, and later maximally biweekly. The lameness improved and the regression of the thrombus could be followed sonographically. Seven months later the horse had to be euthanized due to acute colic.

Keywords: horse,aorto-iliac thrombosis,Marcoumar,anticoagulants,Coumarin

Deutsch

Aortenthrombose bei einem Wallach: Behandlung mit dem Antikoagulans Phenprocoumon (Marcoumar®)

Ein 14-jähriger Schweizer Wallach wurde mit therapieresistentem Fieber in der Pferdeklinik der Universität Zürich vorgestellt. Während des Klinikaufenthaltes trat eine intermittierende Lahmheit auf und der Verdacht auf einen intravaskulären Thrombus in der Aortenaufzweigung wurde erhoben. Sonographisch konnte ein Thrombus in der Aortenaufzweigung bestätigt werden. Initial wurde das Pferd mit Heparin s.c. behandelt, anschliessend während 7 Monaten mit Phenprocoumon p.o. (Marcoumar®). Die Dosierung wurde laufend an die Prothrombinzeit, die anfangs wöchentlich und später höchstens alle 2 Wochen kontrolliert wurde, angepasst. Das Pferd zeigte eine Verbesserung der Lahmheit und sonographisch konnte die Regression des Thrombus verfolgt werden. Das Pferd wurde nach 7 Monaten auf Grund einer akuten Kolik euthanasiert.

Schlüsselwörter: Pferd,Aortenthrombose,Marcoumar,Gerinnungshemmer,Cumarinderivat

 
TYPO3 Agentur