Espace membre

Vous n'êtes pas connecté

Journal Schweiz Arch Tierheilkd  
Verlag GST  
Heft Band 150, Heft 11,
novembre 2008
 
Thema Überwachung der Blauzungenkrankheit  
ISSN (print) 0036-7281  
ISSN (online) 1664-2848  
online seit 01 novembre 2008  
SAT archive search
Extended search

Science

Gallengangskarzinom bei einer Kuh

C. Syring1, D. Zweifel2, U. Bleul1
1Departement für Nutztiere der Universität Zürich, 2Institut für Veterinärpathologie, Vetsuisse-Fakultät, Universität Zürich

Download full text:

PDF, Full Text (228 KB)
Abstracts: English - Deutsch

English


A 20-year-old cow was presented due to chronic diarrhea and weight loss. The clinical examination revealed a markedly enlarged left ovary. However, a cause of the diarrhea could not observe. The examination of the feces was negative for a parasites or bacteria causing diarrhea. The results of hematological and biochemical analyses revealed a mild leucocytosis, bilirubinaemia, higher activities of the enzymes aspartate transaminase, gamma-glutamyltransferase and creatine kinase. The plasma concentrations of estrogen and testosterone were below the detection limits, progesterone concentration was 2.7 ng/ml. The postmortem examination revealed a bile ductule carcinoma with metastases in the lung and in lung and mestenterial lymph nodes. The cause of the tumor remained unclear. Diarrhea might have been the consequence of a portal hypertension due to the tumor. The pathological examination confirmed the clinical diagnosis of the ovarian tumor. The genesis of the ovarian tumor may be independent of the genesis of the bile ductule carcinoma.

Keywords: cow,bile ductule carcinoma,diarrhea,granulosa cell tumor,ovary

Deutsch

Gallengangskarzinom bei einer Kuh

Eine 20-jährige Kuh wurde wegen chronischem Durchfall und Abmagerung vorgestellt. In der klinischen Untersuchung konnte ein massiv vergrössertes linkes Ovar festgestellt werden, jedoch konnte der Grund für die Diarrhoe nicht eruiert werden. Auch parasitologische und bakteriologische Untersuchungen des Kots ergaben keinen Hinweis auf eine infektiöse Ursache. In der Blutuntersuchung wurden eine milde Leukozytose, eine erhöhte Bilirubinkonzentration, erhöhte Aktivitäten der Aspartat-Amino-Transferase, der Gamma-Glutamyl-Transferase und der Kreatininkinase gemessen. Im Blutserum waren die Elektrolyte Chlorid und Magnesium erniedrigt. Bei der Bestimmung der Geschlechtshormone lagen die Östrogen- und die Testosteronkonzentrationen unter der Nachweisgrenze, die Progesteronkonzentration bei 2.7 ng/ml. In der Sektion des Tieres wurde ein Gallengangskarzinom mit Metastasierungen in die Lunge und die Lungen- sowie Mesenteriallymphknoten festgestellt. Eine Ursache für diesen Tumor war nicht erkennbar. Aufgrund seiner fortgeschrittenen Ausbreitung in der Leber könnte der Tumor durch eine Stauung im Portalvenengebiet die Diarrhoe bedingt haben. Die klinische Diagnose eines Ovartumors wurde in der pathologischen Untersuchung bestätigt. Die beiden Tumoren sind vermutlich unabhängig voneinander entstanden.

Schlüsselwörter: Kuh,Gallengangskarzinom,Diarrhoe,Granulosazelltumor,Ovar

 
TYPO3 Agentur