Mitglieder-Bereich

Sie sind nicht angemeldet

Journal Schweiz Arch Tierheilkd  
Verlag GST  
Heft Band 160, Heft 1,
Januar 2018
 
Thema Geschichte der Veterinärmedizin  
ISSN (print) 0036-7281  
ISSN (online) 1664-2848  
online seit 03 Januar 2018  
SAT archive search
Extended search

Wissenschaft | Science

Der grenztierärztliche Dienst der Schweiz im 20. Jahrhundert

J. Schluep1
1Schweizerische Vereinigung für Geschichte der Veterinärmedizin

Download full text:

PDF, Full Text (591 KB)
Abstracts: English - Deutsch

English

The Swiss border veterinary service in the 20th century

The first animal disease act of Switzerland was released in 1872. Its revision in 1886 brought the basis for establishing a border veterinary inspection service. This service was first reporting to the federal Ministry of Agriculture; after 1914, the newly created Federal Veterinary Office became responsible for it. The border checks were first limited to live biungulate animals and horses; later on they were extended to meat and meat products and finally to venison and fishery products. At the beginning, part-time veterinarians with own practice were engaged. As the traffic increased, full time border veterinary inspectors joined the team; these were mainly active at the most important border posts (like Basel, St. Margrethen, Buchs, Chiasso, Geneva, more recently the international airports). The border veterinary inspection service, including the relevant instruction of the personnel, was (and is) financed with weight depending fees which included until 1966 a fee intended for financing the efforts to control livestocks epidemics.

Keywords: border veterinary service, Federal Veterinary Office, custom barriers, animal inspection on the border, food inspection on the border

Deutsch

Der grenztierärztliche Dienst der Schweiz im 20. Jahrhundert

Das erste Tierseuchengesetz der Schweiz datiert aus dem Jahr 1872. Es wurde 1886 revidiert und brachte die Grundlage für die Schaffung eines grenztierärztlichen Dienstes. Dieser war anfänglich dem Landwirtschaftsdepartement unterstellt; 1914 wurde das neu geschaffene Eidgenössische Veterinäramt mit dessen Führung betraut. Die Kontrollen an der Grenze beschränkten sich anfänglich auf lebende Klauentiere und Pferde; später wurden Fleisch und Fleischerzeugnisse, schliesslich auch Wild und Fischereierzeugnisse einbezogen. Der Dienst wurde zuerst von praktizierenden Tierärzten im Nebenamt versehen; mit zunehmendem Grenzverkehr kamen hauptamtliche Grenztierärzte dazu, die vorab an den wichtigen Grenzübergangsstellen (Basel, St. Margrethen, Buchs, Chiasso, Genf, in neuerer Zeit die internationalen Flughäfen) eingesetzt wurden. Der grenztierärztliche Dienst, einschliesslich der fachtechnischen Ausbildung der Kontrollorgane, wurde mit gewichtsabhängigen Gebühren finanziert, die bis 1966 eine Abgabe zugunsten der Tierseuchenbekämpfung enthielten.

Schlüsselwörter: Grenztierärztlicher Dienst, Eidgenössisches Veterinäramt, Zollämter, Seuchenpolizei an Grenze, Lebensmittelkontrolle an Grenze

 
TYPO3 Agentur