Mitglieder-Bereich

Sie sind nicht angemeldet

Journal Schweiz Arch Tierheilkd  
Verlag GST  
Heft Band 153, Heft 12,
Dezember 2011
 
Thema Echokardiographie  
ISSN (print) 0036-7281  
ISSN (online) 1664-2848  
online seit 01 Dezember 2011  
SAT archive search
Extended search

Wissenschaft | Science

Echocardiography in Saanen-goats: Normal findings, reference intervals in awake goats, and the effect of general anesthesia

K. Steininger1, A.-S. J. Berli2, R. Jud2, C. C. Schwarzwald2
1Department of Farm Animals, Vetsuisse Faculty, University of Zurich, 2Equine Department, Vetsuisse Faculty, University of Zurich

Download full text:

PDF, Full Text (4 MB)
Abstracts: English - Deutsch

English

Echocardiography in Saanen-goats: Normal findings, reference intervals in awake goats, and the effect of general anesthesia

Echocardiographic assessment of cardiac structures, dimensions, and mechanical function in goats is poorly documented. The goal of this study was to describe normal findings, establish normal values for two-dimensional (2DE) and M-mode (MME) echocardiography, and investigate the influence of general anaesthesia. Standardized 2DE and MME recordings were obtained on 22 healthy female Saanen goats (3.7 ± 1.1 years [mean ± SD], 60.2 ± 10.6 kg) awake (standing) and during isoflurane anesthesia (sternal recumbency). Cardiac dimensions and function were assessed and compared between treatments (awake vs. anaesthetized). Color Doppler imaging and saline contrast studies served to assess abnormal blood flow patterns. Post mortem examination was performed in a subset of 12 goats. Transthoracic echocardiography was feasible in all goats. Indices of LV systolic function proved to be significantly increased during general anesthesia. The membranous and occasionally echolucent appearance of the oval fossa suggested abnormal interatrial communication in 9 goats. Color Doppler imaging and saline contrast studies proved to be inaccurate to detect interatrial shunting of blood. Post mortem examination confirmed small persistent foramen ovale in only 3 out of 7 goats, in which it had been suspected on echocardiography.

Keywords: goat,echocardiography,anesthesia,reference intervals,persistent foramen ovale

Deutsch


Die echokardiographische Beurteilung von Struktur, Grösse und mechanischer Funktion des Herzens wurde bisher bei Ziegen kaum untersucht. Das Ziel dieser Studie war es, Normalbefunde zu beschreiben, Referenzwerte für 2-dimensionale (2DE) und M-Mode echokardiographische (MME) Untersuchungen festzulegen und den Einfluss einer Allgemeinanästhesie zu prüfen. Standardisierte echokardiographische Messungen in 2DE und MME wurden an 22 gesunden weiblichen Saanenziegen (3.7 ± 1.1 Jahre [Mittelwert ± SD], 60.2 ± 10.6 kg) in wachem Zustand (stehend) und unter Allgemeinanästhesie mit Isofluran (in Brustlage) durchgeführt. Grösse und Funktion des Herzens wurden beurteilt und zwischen den beiden Untersuchungen (wach bzw. anästhesiert) verglichen. Farb-Doppler Ultraschall und Kontraststudien mit Kochsalzlösung dienten der Beurteilung von abnormalen Blutfluss-Mustern. Bei einer Untergruppe von 12 Ziegen wurde eine postmortale Untersuchung durchgeführt. Die transthorakale echokardiographische Untersuchung war bei allen Ziegen durchführbar. Die Messwerte, die die linksventrikuläre systolische Funktion beschreiben, erwiesen sich während der Allgemeinanästhesie als signifikant erhöht. Die membranöse und gelegentlich anechogene Erscheinung der Fossa ovalis liess bei 9 Ziegen eine abnormale Verbindung zwischen den Vorhöfen vermuten. Die Farb-Doppler Ultrasonographie und die NaCl-Kontraststudien erwiesen sich als ungenaue Methoden, um einen Shunt zwischen den Vorhöfen zu erkennen. Bei der postmortalen Untersuchung konnte ein kleines persistierendes Foramen ovale nur bei 3 von 7 Ziegen, bei welchen es aufgrund der Echokardiographie vermutet worden war, bestätigt werden.

Schlüsselwörter: Ziege,Echokardiographie,Anästhesie,Referenzwerte,persistierendes Foramen ovale

 
TYPO3 Agentur