Mitglieder-Bereich

Sie sind nicht angemeldet

Journal Schweiz Arch Tierheilkd  
Verlag GST  
Heft Band 151, Heft 6,
Juni 2009
 
Thema Tiervergiftungen  
ISSN (print) 0036-7281  
ISSN (online) 1664-2848  
online seit 01 Juni 2009  
SAT archive search
Extended search

Wissenschaft | Science

Chronische disseminierte intravasale Gerinnung bei einem Hund mit Lungenwurmbefall

S. Schmitz1, A. Moritz1
1Klinik für Kleintiere der Justus-Liebig-Universität Gießen, Deutschland

Download full text:

PDF, Full Text (190 KB)
Abstracts: English - Deutsch

English


The clinical and laboratory findings in a 1-year-old male Jack Russel Terrier dog with lung worm induced coagulopathy are described. The diagnosis was based upon history, clinical findings, radiography, endoscopy, cytology and laboratory results. The presenting complaint was chronic cough. Radiographically, a diffuse interstitial to bronchial lung pattern was observed. Blood analysis revealed thrombocytopaenia and prolonged coagulation times. Disseminated intravascular coagulopathy (DIC) was diagnosed based on D-dimer and fibrinogen measurements, and by thrombelastogram results. After stabilisation of the patient, bronchoscopy with a bronchoalveolar lavage was performed, where large amounts of lung worm larvae were found cytologically. After treatment with fresh frozen plasma and fenbendazole, coagulation parameters improved and the cough resolved.

Keywords: nematodes,pneumonia,consumption coagulopathy,thrombocyte function,endoscopy

Deutsch

Chronische disseminierte intravasale Gerinnung bei einem Hund mit Lungenwurmbefall

Im Folgenden werden die klinischen und labordiagnostischen Befunde eines 1-jährigen männlichen Jack Russel Terriers mit einer Koagulopathie aufgrund einer Lungenwurminfektion beschrieben. Die Diagnose basierte auf den anamnestischen, klinischen, radiologischen, endoskopischen, zytologischen und labordiagnostischen Befunden. Klinisch stand chronischer Husten im Vordergrund. Röntgenologisch zeigte sich eine interstitielle und bronchiale Lungenzeichnung. Im Blutbild fielen eine Thrombopenie sowie hochgradig verlängerte Gerinnungszeiten auf. Die Koagulopathie wurde anhand von D-Dimeren, Fibrinogen und einem Thrombelastogramm als chronische disseminierte intravasale Gerinnung (DIG) klassifiziert. Nach Stabilisierung des Patienten wurde eine Bronchoskopie mit bronchoalveolärer Lavage durchgeführt, bei der sich massenhaft Lungenwurmlarven fanden. Nach Therapie mit Fresh Frozen Plasma und Fenbendazol haben sich die Gerinnungswerte normalisiert und die respiratorischen Symptome gebessert.

Schlüsselwörter: Nematoden,Pneumonie,Verbrauchskoagulopathie,Thrombozytenfunktion,Endoskopie

 
TYPO3 Agentur